Donnerstag, 17. Mai 2012

RPC Odyssee 2012

Vorsicht! Kritik und Lob im Fließtext verborgen. 

5. Mai 2012
11:30
Verschlafen, nach 48 Wochenstunden habe ich es einfach nicht früher zur RPC geschafft und stand da nun im Regen, aber dafür kann die RPC ja nichts. Alle Achtung, die Role Play Convention (RPC) hat sich seit meinem letzten Besuch 2008 ganz schön gewandelt. Spiele gibt es dort nicht mehr, dafür Förderprogramme für chinesische Berufsanfänger (Chinese Talent Days)
Entsprechend hoch war auch der Anteil chinesischer Studenten; und die waren auch spießiger gekleidet als ich....
... moment. Das war sicher nicht die RPC vor der ich da stand. Vielleicht hätte ich den Parkplatzschildern nicht folgen dürfen und der Gratisparkplatz direkt an der Messe hätte mich gleich stutzig machen müssen. Aber so leicht wollte ich diesen nicht aufgeben, also fort von den Patentklauern und mal die Nachbarhallen zu Fuß abklappern...

11:55
Lokalität 2. Ein Parkhausdach, wie unerwartet. Sicher nicht der Ort der RPC, das sehe ich gleich und dazu auch noch menschen- und autoleer. Auch sonst war auf dem Gelände so gut wie kein Mensch. Sie machen es einem nicht leicht, sich auf den Niveaus des Messegeländes zu bewegen. Wenn 9 von 10 Zauntüren abgeschlossen sind und es keinerlei Beschilderung für Fußgänger gibt, dann kann sowas schonmal passieren. Aber immerhin habe ich von dort oben einen guten Ausblick. Ich sehe, dass es einige Hallen mehr gibt, als ich in Erinnerung hatte. Hier die Richtige zu finden hätte den ganzen Tag gedauert. Also wieder runter auf den Vorplatz und zurück zum Auto, sich neu orientieren ...

12:13
Ich entscheide mich, das komplette Gelände zu umfahren, irgendwo wird schon ein Hinweisschild kommen. DA! Auf dem Straßenschild, ein winzigkleines Logo, das an das RPC Logo erinnert. Leider nicht aus der Richtung gesehen, aus der ich zuvor kam! Und da ist auch der riesige, leere Schotterplatz, den ich noch von 2008 in Erinnerung hatte. Leider komplett abgesperrt. Aber freundlicherweise wird man direkt zum Messeparkplatz durchgewunken. Na gut, die 5-6 Euro für den Parkplatz, die ich immer für die SPIEL-Essen berappe werde ich mir jetzt gönnen ...

12:25
HALLELUJA! 9 Euro! Wiese rauben sie mich nicht gleich aus, dann kann ich mich wenigstens wehren! Aber das ist mir jetzt völlig egal, ich will schließlich noch in die Halle bevor sie den Laden schließen. Jetzt muss ich ja nur noch dem Tross von Larpern und Pen&Paper Spielern folgen (ja, die kann man erkennen).

12:35
Ich betrete die erste Halle. Jetzt habe ich noch etwas Zeit. Es kommen mir bereits die ersten Piraten entgegen, ein untrügliches Zeichen in welcher Risen2-Werbekampagn... äh unter welchem Motto die RPC dieses Jahr steht.
Der Aufbau ist wie damals. Vorne PC Spiele, dahinter vermutlich die Pen&Papers, Tabletops und Larper, ich ... *BOOOOM* *QUIITSCH* *ZERRRR* ... ein großflächiger Schallbombenteppich legt sich über mein Trommelfell. Aus den völlig übersteuerten Beschallungsanlagen dröhnen die PC-Spiel-Trailer und Online Matches, da quäken und schreien die "Moderatoren". Unerträglich, als Nicht-Diskobesucher verfüge ich ja über funktionierende Gehörgänge und nehme die gequälte Technik natürlich schmerzhafter wahr. Jede Turbinenhalle würden sie wegen Nichteinhaltung der Arbeitsschutzvorschriften (Gehörschutz) dicht machen, aber auf Messen gilt dies nur für den Brandschutz.
Dementsprechend meterbreit sind die Messegänge angelegt. Das kenne ich auch noch von 2008. Es ist Samstag Mittag und die Halle wirkt effektiv verlassen. Gut, das ist irgendwo auch ein Pluspunkt, aber ein paar weiße Stellwände zwischen den Ständen, wie sie auf anderen Großmessen üblich sind, hätten hier Wunder in der Optik bewirkt. Die Aussteller (und Spielrunden!) haben dann mehr Ruhe, mehr Präsentationsfläche und es wirken dadurch auch kleinere Veranstaltungen (wie die RPC) größer.
Und irgendjemand in der Organisation findet es wohl einladender, wenn man die Eingangshalle komplett abdunkelt, anstatt die lichte Pen&Paper- oder LARP-Halle voranzustellen. Ich verstehe schon, dass Licht für die PC Spieler wegen der Monitore der natürliche Feind ist, aber deswegen lasse ich die Besucher doch nicht am Eingang ins Dunkel laufen!

12:45
Endlich bin ich in der Pen&Paper- und Tabletop-Halle angekommen. Die Lautstärke der PC-Spielehalle ist hier gedämpfter. Das Programmheft mit Messeplan habe ich bereits weggeworfen, da es aufgrund fehlender Nummerierung der Stände effektiv nutzlos ist. Beim Flanieren durch die PC Spielehalle fiel mir auf, dass sie geschrumpft ist, bzw. weniger gut gefüllt wirkt. Nur noch wenige große Bühnen und Stände gibt es, darunter League of Legends, Aion MMO, Capcom mit Dragon's Dogma, Gearbox mit Borderlands 2, Herokon und natürlich Piranha Bytes mit Risen 2 u.A. Das war es im Großen und Ganzen. Leider kein großer Stand mehr mit Gebraucht-PC-Spielen.
Aber immerhin habe ich einen Betakey für Herokon Online abgestaubt.

Den hätte ich aber auch Online bekommen an den RPC Tagen, wie man mir mitteilt. Na toll, da freue ich mich aber.

14:40
Ich habe mir einen groben Überblick bei Pen&Paper verschafft. Prinzipiell findet sich hier alles, was es auch auf der SPIEL in Essen zu sehen gibt, nur ohne Brettspiele aber dafür halbjährlich. Also verbuche ich das noch unter Pluspunkt. Was ich nicht mehr unter Pluspunkt verbuche, ist die eigenwillige Vorstellung der Aussteller von Produktpreisen. Dazu muss ich sagen, dass ich ja nicht auf Messen gehe, um 3-4 Stunden mit Fremden in Spielrunden zu verschwenden, da ich zu Hause wöchentlich RPG spielen kann, sondern, um nach Neuem zu schauen und vor allem zu kaufen. Ja, sie nennen es zwar Convention, es ist vom ganzen Aufbau her aber definitiv eine Messe. Da die Preise für Neuware hier aber zehn bis fünfzehn Euro über Internetpreis liegen, ist meine Kaufmotivation entsprechend gering. Hinzu kommen natürlich die elendigen Buchpreisbindungen, bei denen die Händler nicht flexibel sein können.
Ich bin selbst überrascht, wie kalt mich die ganzen neuen und alten RPG-Produkte lassen. 90% der Stände sind ohnehin "alte Bekannte", deren Auslage ich von anderen Cons und Messen schon fast auswendig kenne. Und alle neuen Rollenspiele sehen sie natürlich toll aus in ihren ausgefallenen Formaten, Hochglanzbildern, in Farbe und mit tollem Layout. Und reihenweise kommen Ergänzungen zu bestehenden Rollenspielen heraus. 13Mann haben gleich ein ganzes Regal von Travellerbüchern dabei und dem unzähligsten neuen Das Schwarze Auge-Band schenke ich schon gar keine Beachtung mehr. 
Aber ich muss mir selbst die Frage stellen: Wer soll das eigentllich alles noch spielen? 
Es ist jetzt nicht so, dass RPG wie ein DVD-Abend ist, in dem man sich bei jedem Treffen andere Filme anschauen kann, wobei der Umfang und die Flexibilität vieler neuer Rollenspiele diese Absicht der Designer nahelegt: Möglichst viel Abwechslung mit möglichst wenig Aufwand.
Effektiv schaffe ich es trotz großer Zeitinvestition ins Hobby vielleicht zwei Rollenspiele intensiv und aktiv zu betreiben und dazu eine Hand voll Wegwerfrollenspiele für zwischendurch. Und unter den Aktiven fällt bereits ein komplett eigenes, erstelltes Rollenspiel mit eigener Spielwelt. Also wozu benötige ich das eigentlich alles? 
Ich beschließe, mal bei den LARP Ständen auf "Handout"-Jagd zu gehen.

16:00
Die LARPER haben nun eine komplette Halle und das Umfeld der Halle für ihre Marktstände. Prinzipiell ein Paradies für LARPER, die Auswahl kann sich durchweg sehen lassen. Außer natürlich für das eine Produkt, das ich benötige: lederne Schreibkoperten oder Bücher, um Ingame Kampagnennotizen für die Spieler zu schreiben. Überall findet sich nur dieselbe Stangenware, die man auch vom Weihnachtsmarkt her kennt.
Meine Sparsamkeit verhindert es dann doch noch, mich mit Tinnef einzudecken, der nur in der Wohnung verstaubt und den ich vielleicht einmal als Handout verwenden kann.

16:20
Verflucht. Ich habe mittlerweile alle Stände dreimal gesehen und die Präsentationen habe ich alle verpasst, da sie sich meinem Empfinden nach nicht nach dem Zeitplan gerichtet haben. Schaut man bei einem Stand vorbei zeigt sich immer dasselbe Bild: Die Händler stehen am Stand und reden entweder untereinander oder mit Kunden.
Gibt es auf der RPC eigentlich sowas wie "Promi"-Runden oder öffentliche Rollenspielrunden zum Zuschauen auf einer Bühne wie auf der PAX-Con undwenn nein, wieso gibt es sowas nicht?
Ich habe sogar ein wenig Risen2 gespielt und mir ein League of Legends Match angeschaut um die Zeit totzuschlagen. Ich habe sogar kurz am Aktion-Abenteuer-Stand vorbeigeschaut und mich instantan gefragt, was ich dort eigentlich soll. Gut, es ist ein Forum, für angemeldete User natürlich kein Mehrwert. Ich hoffe aber, sie konnten damit neue User an Land ziehen.
Aber ich habe immer noch nichts gekauft. Ich habe immer eine lange Liste mit Brettspielen auf Messen dabei, aber die sind hier ja unterrepräsentiert, was mich auf der RPC nicht wundert. Wenn ich den stolzen Parkplatzpreis jetzt wieder hereinholen will, dann muss ich mir was einfallen lassen. Lediglich Pegasus versteht den Umgang mit Messepreisen, also decke ich mich dort mit Spielen ein und kaufe mir anderswo noch ein paar Reaper-Miniaturen im Ausverkauf. 

18:00
Fazit
Ich habe jetzt das Gefühl, die RPC an einem Tag "durch" zu haben. Dasselbe Gefühl hatte ich 2008. Auch nach der vierten Kontrolle der Stände finde ich nichts Neues mehr. Neulinge bekommen auf der RPC schon eine Menge zu sehen, wenn sie es denn auch schaffen, sie zu finden (was einem hier so schwer wie möglich gemacht wird), aber langjährige SPIEL-Essen Besucher finden hier wenig Neues. Und ich habe nicht den Eindruck, dass sich das nächstes Jahr ändern wird mit denselben Auslagen wie vor 4 Jahren, und auch nicht, wenn ich 2013 ein Jahr auslasse und erst 2014 vorbeischauen würde. Sicher, für das ein oder andere Rollenspiel gibt es Neuerscheinungen, aber die wird ein Spieler des Systems sowieso kennen und zu demselben Preis überall kaufen können. Aber immerhin gab es vielen, kleinen, witzigen Schnickschnack, wie die coole, USB-ferngesteuerte Nerf-Raketenlafette
Aber ich bin halt kein Schnick-Schnackkäufer.
Gearbox hatte eine Box mit Exklusiveinblicken in Borderlands 2. Das ist sicher etwas, woran man nicht so ohne Weiteres kommt, aber Diablo3? Tera? Guild Wars 2? Torchlight 2? Fehlanzeige. Man spürt an allen Ecken, dass die RPC in die Größe der Kölnmesse immer noch nicht hinengewachsen ist. So wirkt sie eben noch wie eine Veranstaltung, auf der sich hauptsächlich alte Entwicklerbekannte zum Schnacken treffen und die das Glück hat, ihre Schulaulaatmosphäre in einem professionellem Umfeld präsentieren zu können um sich dabei größer zu machen als sie ist. 

Viel Raum für Verbesserungen
Um mich nochmal zur RPC zu locken, müssten die Stände besser ausgezeichnet werden, so dass man sich auch orientieren kann. Es müssten die vorhandenen Stelllpätze für PKW's genutzt werden und die Besucher nicht auf den kostenpflichtigen Parkplatz getrieben werden. Und die Produkte müssten allmählich mal ausgetauscht werden. Wenn ich all die Ladenhüter seit Jahren schon kenne, dann muss ich auch nicht dorthin, um sie mir nochmal anzusehen. Weniger ist da manchmal vielleicht mehr.
Was der RPC auch fehlt, ist ein einheitliches Bild. Irgendwo Farbe, Licht, Banner, Plakate, irgendeine Art von Design, das mir zeigt, dass ich auf einem "Event" mit Identität bin. Nichts von alledem, es wirkt wie ein Flohmarkt.
Für Neubesucher würde ich die Stände komplett umversetzen. Eine ruhige, exotische Halle, wie die der LARPER zu Beginn setzen und die lauten, dunklen PC Spielstände nach hinten verfrachten.

18:30
Irgendwann um 21 Uhr sollen wohl noch die RPG Awards stattfinden, aber das ist mir zu spät. Und ich las irgendwo, diese sei nur für Aussteller zugänglich? Ich frage mich, wo ich wohl die Ergebnisse herbekomme. Naja, ich bin ja nur ein Besucher. 
Auf dem Nachhauseweg nehme ich mir vor, erstmal bei ein paar Stamm-Online-Shops vorbeizuschauen, um mir ein Trostpflaster-Brettspiel für einen zehn Euro günstigeren Preis zu bestellen und mir einen Herokoneinblick zu verschaffen. 
Das hätte ich aber auch jeden anderen Tag machen können.

eure Erfahrungen mit und auf der RPC? Das RPS-Blogs Forum ist der richtige Ort
http://forum.rsp-blogs.de/diskussion-und-kommentare/(hoch-ist-gut)-rpc-odyssee-2012/msg7203/#msg7203

Kommentare:

  1. Mann, klingt das deprimierend.... ;)
    War ja noch nie auf der RPC, aber das ist wohl keine gute Werbung.

    AntwortenLöschen
  2. ich mache ja auch keine Werbung.
    Es war halt alles etwas chaotisch und beliebig. Ich denke "Flohmarkt" trifft es wirklich gut. Vielleicht eigenen sich P&P Bücher ja einfach nicht für Messen?
    Und im PC SPiel Bereich kann die RPC mit der Gamescon auf keinen Fall mithalten.

    die Orga hat übrigens auch auf Aktion-Abenteuer schon ordentlich Kritik bekommen
    http://www.aktion-abenteuer.de/b/threads/unzul%C3%A4nglichkeiten-ein-rpc-bericht.74604/

    wie immer, muss man Verantwortliche natürlich zu ihrem Glück zwingen ;)

    aber ich bin ja auch konstruktiv, daher die Verbesserungsvorschläge.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    das Chaos hatten wir auch, bis wir den Stand gefunden hatten, den wir mit betreut hatten, das war schon nervig.

    Zu den Ständen und Produkten habe ich allerdings eine andere Meinung. Natürlich zeigen die Verlage ihre neuen Produkte, es waren ja nicht nur Ladenhüter ausgestellt (Myranor Unter dem Sternenpfeiler und ein Abenteuer, Cthulhu Dunwich, Shadowrun den neuen Ausrüstungskatalog in limitierter Ausgabe, Ulysses Pathfinder Einsteigerbox und Königsmacher). Und die Workshopf haben soweit ich das mitbekommen habe alle pünktlich angefangen.

    Ich als Jäger und Sammler habe genug Geld ausgegeben und hätte noch viel mehr kaufen können. Auch wenn ich nicht weiß, was ich davon jemals spielen werde.

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe nicht geschrieben, das nur LAdenhüter ausgestellt wurden.


    Leider fehlt mir das Gen, Dinge zu kaufen, die ich nicht benötige. Ich muss mich ja schon dazu zwingen Geld für Dinge auszugeben, die ich gebrauchen kann ;D

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.